GFK-Material

Bei glasfaserverstärktem (GF) Kunststoff (K) handelt es sich um einen Verbundwerkstoff, der aus mindestens 2 unterschiedlichen Werkstoffen besteht. Bei Verbund-, auch Kompositwerkstoffe genannt, werden die Vorteile der Einzelmaterialien gezielt zur Erfüllung einer Gesamteigenschaft eingesetzt. 

Sie bestehen aus einer Vermischung von mindestens zwei physikalisch unterschiedlichen Materialien, die miteinander keine molekulare Bindung eingehen, sondern über den Verbund ihrer Grenzflächen zu einer Einheit werden. Wichtig ist, dass die Materialien in ihren Eigenschaften und ihrer Verarbeitbarkeit zueinander passen. Diese Technologie hat ihren Ursprung in der Luftfahrt- und Rüstungsindustrie, wo besonders leistungsfähige und leichte Werkstoffe benötigt werden. 

Rohre aus geschleuderten glasfaserstärkten Polyesterharzen (UP-GF) bestehen aus der Werkstoffkombination Polyesterharz, Glasfasern und Füllstoffen. Der genormte Wandaufbau gewährleistet auf ideale Weise, dass die Einzelmaterialien ihre Vorteile im fertigen Verbundwerkstoff gezielt zum Tragen bringen. Näheres finden Sie unter Schleuderverfahren (CC).

Glasfaserverstärkte Kunststoffe sind heute aus vielen Bereichen nicht mehr wegzudenken. Sie werden z. B. eingesetzt in der:

  • Automobilindustrie (Stoßfänger, Karosserien usw.),
  • Luft- und Raumfahrtindustrie (Leitwerke, Verkleidungen usw.),
  • Abwassertechnik (Rohre, Schächte, Behälter),
  • Chemische Industrie,
  • Windkraftanlagen,
  • Elektroindustrie,
  • Sportgeräteindustrie usw.

Die Erfahrungen aus diesen Bereichen finden Anwendung in jedem HOBAS Rohr.