PipeLine: Eisenbahnprojekte

 

Wenn Rohrleitungen unter Verkehrswegen, Wasserläufen oder Gebäuden verlaufen, werden Bauherren vor eine große Herausforderung gestellt. Entsprechende Umleitungen des Rohrverlaufs sind kostspielig und sprengen oftmals den budgetären Rahmen des Projekts. Gerade deshalb wird bei solchen Projekten gerne auf die grabenlose Verlegung von Rohren durch Vortrieb zurückgegriffen - eine ideale Anwendung für HOBAS GFK-Rohrsysteme.

 

Zusätzlich müssen die Rohre den Verkehrslasten der Züge standhalten. Ein Rohr in 2 m Tiefe muss zum Beispiel eine Last von 60 kN/m 2  tragen – das entspricht 6 Tonnen pro Quadratmeter. In 4 m Tiefe wirken immer noch 28 kN/m 2  auf das Rohr.

 

Hinzu kommt, dass das Rohr steif genug sein muss, damit die Ringverformung unter der von der Eisenbahngesellschaft gesetzten Sicherheitsgrenze bleibt. Denn sollte das Rohr zu sehr nachgeben, tun das auch das Erdreich und die Gleise, was für den Zug gefährlich werden kann. Mit dem HOBAS Produktionsprozess könnendie Rohre individuell perfekt an die Anforderungen angepasst werden. Kontinuierliche Tests von internen und unabhängigen externen Labors, sowie jahrzehntelange Erfahrung und viele Referenzen beweisen, dass unsere Rohrsysteme perfekt für diese Art der Anwendung geeignet sind.

 

Lesen Sie mehr zu erfolgreichen HOBAS Eisenbahnprojekten:

 

  • Vortrieb von GFK-Durchlässen unter der Bahnlinie E65 in Polen
  • Schneckenbohrung mit HOBAS GFK-Rohren unter Bahntrasse, NL
  • HOBAS Vortriebsrohre unter einer Eisenbahntrasse in Třinec, CZ
  • Offene und grabenlose Verlegung in Budapest und Karcag, Ungarn
  • Sliplining mit HOBAS Rohren unter Autobahn und Eisenbahn, US
  • HOBAS Rohre unter der Bahn in Luxemburg und Großbritannien

  

Falls Sie unseren aktuellen Newsletter automatisch per E-Mail zugesendet bekommen möchten, können Sie die HOBAS PipeLine hier abonnieren.



Falls Sie unseren aktuellen Newsletter automatisch per E-Mail zugesendet bekommen möchten, können Sie den HOBAS Newsletter hier abonnieren.