Treffen Sie HOBAS auf dem IRO

26. Oldenburger Rohrleitungsforum: Rohrleitungen – in neuen Energieversorgungskonzepten, 09.-10.02.2012

 

Nach einem erfolgreichen 2011 startet HOBAS in das neue Jahr mit der Teilnahme am 26. Oldenburger Rohrleitungsforum. Es konnten im vergangenen Jahr viele erfolgreiche Projekte realisiert werden. Den Höhepunkt bildeten dabei drei renommierte Auszeichnungen für Bauvorhaben mit Produkten von HOBAS.


Im Mai 2011 wurde die Firma PBG anlässlich der Wasser Berlin von der ISTT (Internationale Gesellschaft für grabenlose Techniken) für das Projekt Kläranlage Czajka ( Warschau, Polen) bei dem über 8 km HOBAS GFK-Vortriebsrohre DA 3000 gepresst wurden, mit dem internationalen No-Dig Award in der Kategorie bestes Projekt „Verlegung“ ausgezeichnet. Im Dezember 2011 erhielt die Stadtentwässerung Pforzheim für das Projekt „Enzdüker in Pforzheim“ den Preis in Gold der GSTT (Deutsche Gesellschaft für grabenloses Bauen und Instandhalten von Leitungen e.V.). Hier wurden HOBAS Vortriebsrohre DA 1720 und DA 2400 von der Firma Sonntag Baugesellschaft mbH & Co. KG verbaut. Zeitgleich erhielt das Tiefbauamt der Stadt Basel für das Bauvorhaben „Sanierung der Kanalisation Leimgruben- und Walkeweg Basel“ mit HOBAS NC Line Profilen den GSTT Sonderpreis „Auslandsprojekt“. Die ausführende Baufirma war Insituform Rohrsanierungstechniken GmbH.


Der umweltschonende Einsatz von grabenlosen Techniken bei der Verlegung von HOBAS Rohren und Profilen nimmt immer mehr zu. Umweltschutz und nachhaltiger Umgang mit Ressourcen spielen in der heutigen Zeit eine primäre Rolle und sind aus der Planung von Projekten nicht mehr wegzudenken. Basierend auf dem internationalen ISO 14001 Standard, einer Umweltmanagementnorm zur kontinuierlichen Optimierung der Umweltleistung eines Unternehmens, verbessert die HOBAS Gruppe ihre Ökobilanz von Jahr zu Jahr. Wilfried Sieweke (Vertriebsleiter Deutschland) wird anlässlich des IRO am 9.2.12 im Block 13 (15:30 Uhr) einen Vortrag zum Thema „CO2-Bilanz in Abhängigkeit von der Bauweise bei Großrohren aus GFK – Fallbeispiel: Kläranlage Warschau in DN 3000“ halten. Es wird veranschaulicht, wie positiv sich grabenlose Bauweisen auf die CO2-Bilanz und die Wirtschaftlichkeit von Bauvorhaben auswirken.


Sie werden HOBAS wie gewohnt beim IRO im 1. OG (M-01) finden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
 



Falls Sie unseren aktuellen Newsletter automatisch per E-Mail zugesendet bekommen möchten, können Sie den HOBAS Newsletter hier abonnieren.