Bridge Drainage with HOBAS Pipes on Croatian Highway in Osijek

Projekt ID: [018200]
Land: Kroatien
Stadt: Osijek
Jahr: 2012 - 2014
Anwendung:
Entwässerung
Installation: Überirdisch
Gesamtlänge [m]: 4900
Nominaler Durchmesser DN [mm]: 150 | 500
Aussendurchmesser De [mm] 168 | 501/530
Druckklasse PN [bar]: 1
Steifigkeit SN [N/m²]: 2500 | 10000
Key Words: Brückenentwässerung

HOBAS Bridge Drainage in Osijek, HR

Since Croatia’s declaration of independence in 1991, approximately 900 km of highways were built in the country, connecting Central Europe with the east and south of the Balkan States. The highways include a great number of tunnels, bridges, and viaducts. One particularly long bridge across the Drava has recently been successfully equipped with a HOBAS GRP Drainage System.

 

Over the past years, HOBAS Bridge Drainage Systems have been used at more than 300 newly built bridges in Croatia – they have proven to be the most solid, long-lasting solution and are highly resistant to weather conditions, mechanical loads, and chemicals. The “Most Drava” Bridge is located on a highway in the eastern part of Croatia which connects Budapest, Osijek, Sarajevo, and the international harbor of Ploče. The highway is part of the 700-km long pan-European route E73 and a future route to Montenegro, Albania and Greece. The Most Drava Bridge is 2,485 m long and, as the name suggests, crosses the river Drava.

 

The river itself is not as wide but the floodplains are, which is why the bridge became one of the longest in Europe. A part of the bridge crossing a floodplain is made of 35-m long pre-stressed concrete beams. The central part is divided into three steel sections which are suspended on two A-shaped 75-m high pylons. The bridge runs 29 m above the river water surface to guarantee a safe passage of ships.

Two parallel pipelines run along the whole length of the bridge, transporting rainwater from the central part of the bridge to its ends. Pipes DN 300 were used for the central steel section and pipes DN 400 and 500 for the concrete beams above the floodplains. T-pieces with vertical pipes DN 150 connect the main pipeline to the gullies. Since the distance between the gullies is 14 m, custom-tailored 2-m long T-pieces were used. The pipes were suspended beneath the beams using galvanized steel straps and threaded rods which were placed at a distance of 2 m. At the expansion joints, customized compensators were placed to handle bridge movements caused by changes in temperature.
 
HOBAS Bridge Drainage Experts supported the final design stage with their advice on how to overcome technical problems and reduce construction costs. All pipes and fittings were delivered on time and professional advice was also offered during construction.

Over the years, HOBAS has gained the clients’ trust and become a popular supplier for bridge projects in Croatia. Mr. Višekruna, site manager of the construction company Viadukt: “We have built a lot of bridges and viaducts using HOBAS Pipes for drainage and the cooperation has proven successful. The representatives have a lot of experience which is very helpful during the preparation as well as the construction period.”


Brückenentwässerung mit HOBAS Rohren auf Kroatiens Autobahn in Osijek

Seit der Unabhängigkeitserklärung Kroatiens im Jahr 1991 wurden rund 900 km Autobahnen mit vielen Tunneln, Brücken und Viadukten gebaut, die Mitteleuropa mit dem Osten und Süden der Balkanhalbinsel verbinden. Eine besonders lange Brücke über die Drau wurde unlängst erfolgreich mit einem HOBAS GFK-Entwässerungssystem ausgestattet.

 

In den letzten Jahren wurden HOBAS Brückenentwässerungssysteme für mehr als 300 Brücken in Kroatien eingesetzt – sie haben sich als solide, dauerhafte Lösung erwiesen, die witterungsbeständig ist sowie mechanischen Belastungen und Chemikalien standhält. Die Draubrücke in Osijek ist Teil einer Autobahn im Osten Kroatiens, die Budapest, Osijek, Sarajevo und Ploče verbindet. Sie gehört zur 700 km langen paneuropäischen Route E73 und soll künftig auch als Verbindungsweg nach Montenegro, Albanien und Griechenland dienen. Die „Most Drava“, dt. Draubrücke, ist 2.485 m lang und führt, wie der Name schon sagt, über den Fluss Drau.

 

Der Fluss selbst ist nicht so breit, jedoch die Überflutungsbereiche; und das machte den Bau einer Brücke notwendig, die zu den längsten Europas zählt. Ein Teil der Brücke wurde aus 35 m langen vorgespannten Stahlträgern gefertigt. Der zentrale Teil der Brücke besteht aus drei Stahlabschnitten (100 m, 220 m, 100 m), die auf zwei A-förmigen 75 m hohen Masten hängen. Die Brücke verläuft in 29 m Höhe über dem Wasserspiegel der Drau, um eine sichere Durchfahrt der Schiffe zu gewährleisten.

 

Zwei parallele Rohrleitungen verlaufen entlang der gesamten Brückenlänge und transportieren Regenwasser vom zentralen Bereich der Brücke zu ihren Enden. Für die zentralen Stahlabschnitte wurden Rohre DN 300 verwendet und für die Stahlträger über den Überflutungsbereichen Rohre DN 400 und 500. T-Stücke mit vertikalen Rohren DN 150 verbinden die Hauptrohrleitung mit den Kanaleinläufen. Da der Abstand zwischen den Kanaleinläufen 14 m beträgt, wurden maßgeschneiderte 2 m lange T-Stücke verwendet. Die Rohre wurden unter den Trägern mit verzinkten Stahlriemen und Gewindestangen aufgehängt, die in einem Abstand von 2 m montiert wurden. An den Dehnungsfugen wurden maßgefertigte Kompensatoren eingesetzt, um Bewegungen der Brücke bei Temperaturschwankungen auszugleichen.

 

HOBAS Experten für Brückenentwässerung unterstützten die finale Planungsphase mit ihren Empfehlungen zur Bewältigung technischer Herausforderungen und Reduzierung von Kosten. Alle Rohre und Formteile wurden zeitgerecht geliefert und die professionelle Beratung auch während der Verlegung fortgesetzt.

 

Im Laufe der Jahre hat HOBAS bei Kunden in Kroatien Vertrauen gesammelt und sich als gefragter Zulieferer für Brückenprojekte etabliert. Herr Višekruna, Baustellenleiter der Baufirma Viadukt: „Wir haben bereits bei einigen Brücken und Viadukten HOBAS Rohren als Entwässerungsleitungen eingesetzt und die Zusammenarbeit war immer erfolgreich. Die Verantwortlichen haben jede Menge Erfahrung, was sowohl während der Vorbereitungen als auch in der Bauphase sehr hilfreich ist.”