GRP Pipes for Renovating Airport Drainage System at Schiphol International Airport

Projekt ID: [000090]
Land: Niederlande
Stadt: Schiphol
Jahr: 2009
Anwendung:
Abwasser
Installation: Offener Graben | Vortrieb | Relining / Sliplining
Gesamtlänge [m]: 7300
Nominaler Durchmesser DN [mm]: 300 | 1600
Aussendurchmesser De [mm] 324 | 1638
Druckklasse PN [bar]: 1
Steifigkeit SN [N/m²]: 16000
Key Words: Freispiegelleitung | Abwasserleitung | Flughafen

Ready for Take-Off: HOBAS at Schiphol Airport Schiphol

l covers a total area of 2820 hectares, which is approximately 8 times the size of the Central Park in New York. With five runways and one small airstrip, the airside consists of 1.2 million m2 asphalt and 3.8 million m2 concrete. Stormwater is conveyed in 30 km culverts, 300 km stormwater sewers and 125 km concealed gutters – the complete drainage system totaling 455 km. Most of the reinforced concrete drainage underneath the airside’s paving has been installed in the 1960s. During the 1990s Schiphol Airport checked the condition of its old sewers. Video inspections showed cracks in the concrete pipe material. More examinations followed detecting the severest damages in areas that are most heavily frequented by arriving and departing planes. The traffic load condition was therefore reevaluated with the conclusion that the Boeing 747 is mainly responsible for the damages to the reinforced concrete pipes. Due to this situation and bearing in mind that the airport will have to be able to cope with larger aircraft such as the new Airbus 380, Schiphol opted for a renovation plan based on new requirements. Static calculations were thus made using the aircraft class DAC 750 with a maximum weight of 750 tons. This class meets the requirements for the traffic loads of the latest generation of aircrafts.


Und der Airbus 380 kann kommen

Der Flughafen Schiphol verfügt über 6 Start-/Landebahnen und hat eine Gesamtfläche von 2820 Hektar, also in etwa die 8-fache Größe des Central Park in New York City. Die befestigten Flächen des Flughafens bestehen aus rund 1,2 Mio. m2 Asphalt und 3,8 Mio. m2 Beton. Regenwasser wird von 30 km Wasserdurchlasskanäle abtransportiert; 300 km Abwasserkanäle und 125 km verdeckte Ablaufrinnen gehören ebenfalls zum 455 km langen Abwassersystem des Flughafens. Die meisten Rohre dieses Netzes wurden in den 60er Jahren verlegt und befinden sich unter den befestigten Flughafenflächen.In den 90er Jahren wurde mit der Überprüfung der alten Kanäle begonnen. Videoinspektionen zeigten Brüche in den Stahlbetonrohren und eingehendere Untersuchungen ergaben, dass die Schäden vorwiegend unter den am meisten beanspruchten und verkehrsreichsten Stellen auftraten. Vor allem das hohe Gewicht der Boeing 747 verursachte die Schäden in den Stahlbetonrohren. Diese Erkenntnisse und die neue Generation von Flugzeugen wie der Airbus 380 mit einem maximalen Startgewicht von 590 Tonnen gaben Ausschlag dafür, dass Flughafenexperten einen Sanierungsplan erstellten und die statischen Anforderungen an das Abwassersystem neu berechneten. Den Kalkulationen lag dabei der Standard SPL 1 und 2 bzw. NNLA mit einem Maximalgewicht von 750 Tonnen zu Grunde. Damit wird dem Verkehrsgewicht der neuen Riesenflugzeuge Rechnung getragen.