HOBAS Casing Pipes for Electric Transmission Project

Projekt ID: [017254]
Land: USA
Stadt: Houston
Jahr: 2012
Anwendung:
Andere Rohrleitungen
Installation: Vortrieb
Gesamtlänge [m]: 2134
Nominaler Durchmesser DN [mm]: 750
Aussendurchmesser De [mm] 752
Druckklasse PN [bar]: 1
Steifigkeit SN [N/m²]: 160000
Key Words: Schutzrohr

CC-GRP Pipes De 752 Jacked in Houston, US

Within the upgrade of an electric transmission circuit in Texas’ largest city, more than 2 km HOBAS CC-GRP Pipes were installed by jacking as casing for a transmission line.

 

With a population of 2.3 million, Houston is the fourth most populous city in the U.S. and the largest in Texas. Downtown Houston, the city’s central business district, hosts the headquarters of many prominent companies. The energy supply of Houston is managed by CenterPoint Energy. With a total of around 6000 km of transmission lines, 75,640 km of distribution lines and 232 substations, the company transmits and distributes electricity not only to Houston but to more than 2.1 million customers in a 13,000 km² area.

 

One of the underground transmission circuits serving downtown Houston is the 3.7 km 138 kV Garrott to Midtown to Polk circuit. Its rating for continuous operation is 247 Mega Volt Amperes (MVA). CenterPoint Energy recommended upgrading the underground circuit by installing a new cable parallel with the existing one to increase the capacity of the circuit to a continuous rating of approximately 498 MVA.
 
The existing 138 kV transmission line is located in an urban environment so installation of the new parallel line left no option other than trenchless methods. The local construction company Boyer, Inc. decided to build the casing for the new line out of centrifugally cast, glass fiber reinforced plastic. HOBAS Products were chosen for many reasons of which both their capability to be jacked over long distances and their non-conductive properties stood out: “The thermosetting resins used in the manufacturing of HOBAS Pipes retain their properties much better than thermoplastics when exposed to elevated temperatures,” explains Rene Garcia, engineering supervisor at HOBAS Pipe USA.

 

HOBAS Pipe USA supplied 2,134 m of CC-GRP Jacking Pipe De 752 for an allowable thrust force of 2,255 kN as casing for the conduit. Before construction began, Boyer performed a trial installation to ensure that the line would grout correctly. “Grouting on this project was important; you need complete coverage around the conduit because of the heat that is generated when the line is energized,” explained Barry Buse, project manager, Boyer, Inc.

 

The installation depth ranged from 6 to 9 meters. A Guided Boring Machine was built especially for this project with an electric motor, in order to comply to the urban environment’s noise pollution codes – customary tunneling machines with diesel motors would have been too loud for this purpose. The HOBAS Casing Pipes were jacked in runs of 120 to 150 m sections between pits. “We had high confidence in the quality of the HOBAS Casing, despite it having to endure some pretty high thrust forces,” stated Erich Schoennagel of CenterPoint Energy.

 

Once the casing pipe was in place a rail system was mounted along the inside top of the pipe. Boyer then installed a bundle of three 20 cm and three 10 cm PVC pipes in a spacer designed to support the weight of the product along with its accompanying grout and vent tubes. Particular attention was paid to the grouting process, to ensure maximum grouting of the annular space inside the carrier pipe.
 
The circuit was energized to the new capacity rating in late April 2012 and is performing very well since then.


HOBAS Mantelrohre für Stromleitungsprojekt in Houston, TX

Im Rahmen eines Projekts zur Erhöhung der Kapazität eines Stromleitungsnetzes in der größten Stadt in Texas wurden mehr als 2 km HOBAS Schutzrohre für eine Stromleitung mittels Vortrieb verlegt.

 

Houston ist mit 2,3 Millionen Einwohnern die viertgrößte Stadt der Vereinigten Staaten von Amerika und die größte im Bundesstaat Texas. In Downtown Houston, dem zentralen Geschäftsviertel der Stadt, befinden sich die Hauptsitze zahlreicher großer Firmen. Houstons Energieversorgung wird durch CenterPoint Energy verwaltet. Mit rund 6000 km Hochspannungsleitungen, 75.640 km Verteilerleitungen und 232 Trafosta-tionen beliefert das Unternehmen nicht nur Houston, sondern insgesamt über 2,1 Millionen Kunden auf fast 13.000 km² mit Strom.

 

Eines der unterirdischen Leitungsnetze, die Downtown Houston mit Strom versorgen, ist das rund 3,7 km lange Garrot-Midtown-Polk Hochspannungsnetz mit 138 kV. Die Leistung dieses Netzes beträgt im Dauerbetrieb 247 Megavoltampere (MVA). CenterPoint Energy plante, die Kapazität des Leitungsnetzes durch die Verlegung einer neuen, parallelen Stromleitung zu erhöhen und so eine Dauerleistung von 498 MVA zu erreichen.

 

Da das bestehende 138 kV Erdkabel durch ein Stadtgebiet verläuft, musste die neue Leitung grabenlos verlegt werden. Die ortsansässige Baufirma Boyer, Inc. beschloss, dafür ein geschleudertes Mantelrohr aus glasfaserverstärktem Kunststoff zu verwenden und entschied sich aus mehreren Gründen für HOBAS: Vor allem die Möglichkeit langer Vortriebsstrecken und die nichtleitende Eigenschaft der Rohre überzeugte sie. „Die Duroplaste, die bei der Produktion von HOBAS Rohren verwendet werden, bewahren ihre Eigenschaften unter dem Einfluss hoher Temperaturen viel besser als Thermoplaste“, sagt Rene Garcia, Anwendungstechniker bei HOBAS Pipe USA.

 

HOBAS Pipe USA lieferte 2130 m geschleuderte GFK-Vortriebsrohre De 752 mit einer zulässigen Vortriebskraft von 2255 kN als Mantelrohre für den Kabelkanal. Vor Beginn der Vortriebsarbeiten prüfte das Bauunternehmen im Rahmen einer Probeverlegung das Verfüllen der Leitung. „Das Verfüllen spielt bei diesem Projekt eine große Rolle. Der Kabelkanal muss vollständig umschlossen sein – der Grund dafür ist die Hitze, die entsteht, wenn die Stromleitungen unter Spannung gesetzt werden“, erklärt Barry Buse, Projektleiter von Boyer, Inc.

 

Der Vortrieb wurde in einer Tiefe von 6 bis 9 Metern durchgeführt. Durch eine speziell angefertigte Tunnelbohrmaschine mit Elektromotor wurde Boyer den Lärmschutzvorschriften des Stadtgebiets gerecht – gängige Modelle mit Diesel-Motoren hätten eine zu hohe Geräuschbelästigung verursacht. Die HOBAS Schutzrohre wurden in Abschnitten von 120 bis 150 Metern vorgepresst. „Die Presskräfte waren ziemlich hoch, doch wir hatten nicht den geringsten Zweifel an der Qualität der HOBAS Schutzrohre“, so Erich Schoenagel von CenterPoint Energy.

 

Nach erfolgreichem Abschluss der Verlegearbeiten wurde ein Schienensystem entlang der Innenoberseite der Rohrleitung montiert. Anschließend verlegte Boyer ein Bündel aus sechs PVC-Rohren, drei davon mit 20 cm und drei mit 10 cm Durchmesser, in einem Abstandhalter, der das Gewicht des Kabelkanals sowie der dazugehörigen Verfüll- und Belüftungsrohre trägt. Dem lückenlosen Verfüllen des verbleibenden Ringraums innerhalb des Schutzrohres galt besondere Aufmerksamkeit.

 

Das neue Stromleitungssystem wurde Ende April 2012 mit der erhöhten Kapazität in Betrieb genommen und versorgt Houston seitdem zuverlässig mit Strom.