HOBAS GRP Protective Pipes for Heating Networks in Poland

Projekt ID: [005581]
Land: Polen
Stadt: Warsaw, Wołowska Street
Jahr: 1998
Installation: Vortrieb
Gesamtlänge [m]: 110
Nominaler Durchmesser DN [mm]: 300
Aussendurchmesser De [mm] 324
Druckklasse PN [bar]: 1
Steifigkeit SN [N/m²]: 32000
Key Words: Schutzrohr

HOBAS GRP Protective Pipes for Heating Networks in Poland

Protective pipes from steel have long been the first choice in pre-insulated pipeline engineering. They are however vulnerable to corrosion, particularly stray current corrosion (SCC). HOBAS GRP Pipes present a remedy for this problem – the Polish heating company SPEC, for instance, has realized this and has been using GRP for over a decade.


HOBAS GFK-Schutzrohre für Heiznetzwerke in Polen

 

Schutzrohre werden weitverbreitet eingesetzt, wenn vorisolierte Heizleitungen unter Straßen oder in der Nähe von Gebäuden verlaufen. Die Vorteile liegen auf der Hand: schnelle und einfache Zugänglichkeit im Notfall;  darüber liegende Straßen müssen nicht aufgegraben werden. Schutzrohre aus Stahl waren lange die erste Wahl bei vorisolierten Leitungen, sie sind jedoch anfällig für Korrosion, im Speziellen für die Korrosion durch Kriechstrom.

 

 

 

1998 suchte das Heizungsunternehmen SPEC S.A. aus Warschau nach einer Alternative zu Stahlschutzrohren für die Verlegung einer Heizleitung unter der Wołowska Straße in Warschau. Das Schutzrohr sollte den statischen Belastungen Stand halten können, durch Vortrieb verlegbar und unempfindlich gegenüber Kriechstrom sein. Die Wahl fiel auf HOBAS GFK-Rohre. Die glasfaserverstärkten Kunststoffrohre sind nichtleitend und entsprechen nicht nur den Anforderungen der Firma SPEC, sondern haben auch zahlreiche weitere überzeugende Vorteile.