HOBAS Jacking Pipes Premiere in Dubai, UAE

Projekt ID: [015077]
Land: Vereinigte Arabische Emirate
Stadt: Dubai
Jahr: 2013
Anwendung:
Abwasser | Entwässerung
Installation: Vortrieb
Gesamtlänge [m]: 33
Nominaler Durchmesser DN [mm]: 1500
Aussendurchmesser De [mm] 1499
Druckklasse PN [bar]: 1
Steifigkeit SN [N/m²]: 64000
Key Words: Abwasserleitung | Bundesstraße

Trenchless Installation in the United Arab Emirates

The “Nad Al Sheba 4 Sewage & Drainage” project was initiated to provide Nad Al Sheba 4 across the Emirates Road to Dubai Academic City and parts of the Dubai Silicon Oasis area with an upstream GRP drainage trunk, large enough to accommodate the current and anticipated flow until 2030. In order to avoid traffic disruptions on the heavily frequented 6 to 16-lane Emirates Road and adjacent service roads, it was decided to opt for trenchless installation. One of these microtunneled sections was realized with HOBAS CC-GRP Pipes.

 

Along with massive infrastructural developments on the Arabian Peninsula, particularly the United Arab Emirates, Qatar, and Saudi Arabia see a strong tendency to employing non-disruptive trenchless techniques such as pipe jacking when planned pipe routes intersect with busy highways or streets. A premier for Dubai is, however, the installation of HOBAS CC-GRP Jacking Pipes. Their numerous technical as well as economic benefits convinced the contractors to jump on the bandwagon. HOBAS Pipes have after all a proven international track record of over 30 years in the trenchless pipe market in Europe, the US, and Australia.

 

The small outside to inside diameter ratio of the pipe (60 mm wall thickness in this project) allowed the use of an AVN1200 (De 1505 mm) instead of AVN1400 (De 1740 mm) microtunneling machine and besides reduced the excavation material by 26 % in this project. Due to the easy handling of the CC-GRP Jacking Pipes and their push-to-fit jointing system, the microtunneling experts only needed a couple of pipes to become familiar with the premiering HOBAS System.

 

The drive depth of the 3-m-long pipes De 1499 mm in diameter and a stiffness of SN 64000 lay around 8.6 meters through hard rock and 3.9 meter water table. Thanks to the products’ smooth almost non-absorbing exterior, light weight, and uniform diameter, microtunneling specialist Al Naboodah jacked the complete CC-GRP Jacking section at an average installation speed of 40-50 mm per minute. The subcontractor was also pleased with the extremely low necessary drive forces of approximately 490 kN equaling about 50 tons for the pipes which were designed for a maximal allowable jacking force of 4822 kN. Even after a five-day break the so-called cold start did not necessitate an increase in force.


Premiere für HOBAS GFK-Vortriebsrohre in Dubai

Das ‚Nad Al Sheba 4 Abwasser- und Entwässerungsprojekt‘ wurde ins Leben gerufen, um die gesamte Region (die Emirates Road bis hin zur Dubai Academic City und Teile der Dubai Silicon Oasis Region) mit einer Hauptentwässerungsleitung auszustatten, die ausreichend Kapazität für die bis 2030 erwarteten Wassermengen bietet. Um Verkehrsbehinderungen auf der stark frequentierten 6- bis 16-spurigen Emirates Road und den abzweigenden Verbindungsstraßen zu vermeiden, entschieden sich die Planer für eine grabenlose Verlegeart. Ein Abschnitt davon wurde mit HOBAS GFK-Vortriebsrohren umgesetzt.

 

Angesichts riesiger Infrastrukturprojekte auf der Arabischen Halbinsel, vor allem in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Katar und Saudi Arabien, gibt es einen starken Trend hin zu nicht-störenden grabenlosen Verlegearten wie etwa Vortrieb, wenn geplante Rohrverläufe Autobahnen und Straßen kreuzen. Eine Premiere für Dubai war jedoch die Verlegung von geschleuderten HOBAS GFK-Vortriebsrohren. Zahlreiche technische und wirtschaftliche Vorteile überzeugten die Baufirmen vollends. HOBAS Rohre sind international erprobt im Vortrieb und werden in Europa, den USA und Australien seit über 30 Jahren erfolgreich eingesetzt.

 

Das geringe Verhältnis von äußerem zu innerem Rohrdurchmesser (60 mm Wanddicke in diesem Projekt) ermöglichte die Verwendung einer AVN1200 Vortriebsmaschine (De 1505 mm) anstelle einer AVN1400 (De 1740) und verringerte den Aushub von Erdreich bei diesem Bauvorhaben um 26 %. Dank der einfachen Handhabung der GFK-Vortriebsrohre und ihren Push-to-fit Kupplungen waren die Vortriebsexperten schon nach wenigen Rohren vertraut mit den erstmals eingesetzten HOBAS Produkten.

 

Die 3-Meter-langen Rohre mit einem Außendurchmesser von 1499 mm und einer Steifigkeit von 64000 N/m2 wurden in einer Tiefe von rund 8,6 m bei einem Grundwasserspiegel von 3,9 m durch hartes Gestein vorgetrieben. HOBAS Rohre haben eine glatte, fast nicht-absorbierende Außenfläche, ein geringes Gewicht und einen gleichmäßigen Außendurchmesser. Diese Eigenschaften ermöglichten es dem Vortriebsspezialisten Al Naboodah, den gesamten Abschnitt mit einer durchschnittlichen Verlegeleistung von 40-50 mm pro Minute abzuschließen. Der Subunternehmer war zudem sehr erfreut über die ausgesprochen geringe Presskraft von rund 490 kN (entspricht rund 50 Tonnen), die notwendig war, um die Rohre, die auf eine Presskraft von bis zu 4822 kN ausgelegt waren, zu verpressen. Sogar nach einer fünftägigen Bauunterbrechung war beim sogenannten Kaltstart keine Erhöhung der Presskraft erforderlich.