HOBAS Protective Pipes for Bioethanol Plant in Rotterdam, NL

Projekt ID: [017248]
Land: Niederlande
Stadt: Rotterdam
Jahr: 2011 - 2012
Anwendung:
Luft / Gas / Belüftung (Industrie)
Installation: Offener Graben
Nominaler Durchmesser DN [mm]: 200 | 400
Aussendurchmesser De [mm] 220 | 401/427
Druckklasse PN [bar]: 1
Steifigkeit SN [N/m²]: 640000 | 1000000
Key Words: Schutzrohr

Installation of HOBAS Protective Pipes during Full Operation

In the years 2008 to 2010, one of the world’s largest bioethanol plants has been constructed in Rotterdam in the Netherlands. From the strategically well located harbor of Rotterdam bioethanol is delivered to numerous European countries and the rest of the world. In this project, HOBAS Pipes make sure that the infrastructure on the plant’s premises is duly protected.

 

Company Dura Vermeer Infrastructure and Dura Vermeer Railinfra had been commissioned to establish the infrastructure of the plant (sewers, roads, asphalt application, etc.). Dura Vermeer Ondergrondse Infra installed all cables and piping on the premises of the bioethanol plant while Dura Vermeer Railinfra was responsible for the building of the railroad tracks on which the bioethanol was to be transported. The new tracks cross several existing pipelines conveying potable water, gas and other media.

 

In the Netherlands, pressure pipes crossing beneath railroad tracks need to be protected with casing pipe and in this particular project, the medium pipe needed to remain in operation during construction work. It was therefore necessary to utilize half pipes, and HOBAS Pipes presented themselves as the best choice for the challenge.

 

The protective pipe solution consisted of two HOBAS GRP Half Pipes, steel clamps, and a split coupling. The half pipes were placed around the existing pipeline and joined with an epoxy compound which has mechanical long-term properties comparable with those of GRP. Steel clamps were used to keep the halves together during the curing process of the epoxy compound. They furthermore enabled accurate alignment of the casing pipes.

 

HOBAS Protective Pipes are often favored for installations beneath roads or railways. The described project at the bioethanol plant in Rotterdam is one of numerous successfully completed protective pipe jobs in the Netherlands.

 

 


HOBAS Schutzrohre für Bioethanolanlage in Rotterdam, NL

Im niederländischen Rotterdam entstand in den Jahren 2008 bis 2010 eine der größten Bioethanolanlagen der Welt. Von der strategisch günstigen Lage am Hafen von Rotterdam aus wird Bioethanol in zahlreiche europäische Länder und den Rest der Welt geliefert. HOBAS Rohre sorgen bei diesem spannenden Projekt dafür, dass die Infrastruktur rund um die Anlage sicher geschützt ist.

 

Das Unternehmen Dura Vermeer Infrastructure wurde gemeinsam mit Dura Vermeer Railinfra mit der gesamten Infrastruktur rund um die Anlage (Abwasserkanäle, Straßen, Asphaltierungsarbeiten, etc.) betraut. Dura Vermeer Ondergrondse Infra realisierte die Verlegung aller Kabel- und Rohrleitungen auf dem Gelände der Bioethanolanlage. Dura Vermeer Railinfra war für den Bau einer Eisenbahntrasse verantwortlich, über die später Bioethanol transportiert wird. Diese neue Trasse kreuzt mehrere bestehende Rohrleitungen, die Trinkwasser, Gas und andere Medien transportieren.

 

In den Niederlanden müssen Druckleitungen die Eisenbahntrassen unterqueren durch ein Mantelrohr geschützt werden. In diesem konkreten Projekt mussten die bestehenden Leitungen während der Verlegung der Mantelrohre in Betrieb bleiben. Es war daher notwendig, mit Halbschalen zu arbeiten und HOBAS Rohre überzeugten den Bauherrn als die beste Wahl für die Herausforderung.

 

Das HOBAS Mantelrohr besteht in diesem Projekt aus zwei Halbschalen, Stahlschellen, einer Kupplung (ebenfalls zweigeteilt) und einer Epoxidverbindung. Die Halbschalen wurden um die bestehenden Rohrleitungen geführt und durch eine Epoxidverbindung miteinander verklebt. Die Epoxidverbindung hat ungefähr dieselben mechanischen Langzeiteigenschaften wie GFK. Stahlschellen wurden verwendet, um die Rohrstücke während des Aushärtens der Epoxidverbindung in Position zu halten. Zudem halfen die Schellen auch dabei, die Halbschalen passgenau aufeinander auszurichten.

 

HOBAS Schutzrohre werden sehr oft und gerne unter Straßen oder Eisenbahntrassen verwendet. Das beschriebene Projekt bei der Bioethanolanlage in Rotterdam ist eines von vielen erfolgreich realisierten Bauvorhaben in den Niederlanden.