Hydropower Pipline for VOEST /VAEE in Zeltweg

Projekt ID: [000128]
Land: Österreich
Stadt: Poels
Jahr: 2008 - 2009
Anwendung:
Wasserkraft
Installation: Offener Graben
Gesamtlänge [m]: 2997
Nominaler Durchmesser DN [mm]: 2400
Aussendurchmesser De [mm] 2454
Druckklasse PN [bar]: 1 | 6
Steifigkeit SN [N/m²]: 5000
Key Words: Druckrohr | Druckleitung für Wasserkraftanlage | Kraftwerk

VOEST Alpine Sets on Hydro Power

The pipeline is installed in three phases, leading from the power plant Penz to the estuary of the rivers Pöls and Mur and finally to the power house on VAEE property. The pressure line first runs through farmland and an adjacent housing area is bypassed along the river. Worthwhile mentioning is the installation of HOBAS Pipes beneath the river’s groundwater level of. Despite the depth, the pipe bedding was completely dry due to dense soil, which resulted in fast and cost efficient installation. The first phase, from the intake works Penz in Aichdorf to the Pöls Bridge, was initiated October 1st 2008 and will be completed in March and on schedule. Between March and June 2009 and for the second construction phase, pipes will be laid from a railway bridge to the power house. The third phase is planned to run from June to September 2009, when the lines shall finally meet between the railway bridge and the Pöls Bridge.


Bessere Ökobilanz mit HOBAS Rohren

In drei Bauphasen werden die Rohre zunächst vom bereits bestehenden Kraftwerk Penz hin zur Mündung der Pöls in die Mur und schließlich zum Krafthaus am Firmengelände der VAEE verlegt. Die Druckrohrleitung verläuft dabei zunächst unter landwirtschaftlich genutzten Flächen. Ein angrenzendes Siedlungsgebiet macht es in weiterer Folge notwendig, dass die HOBAS Rohrleitung entlang des Flusslaufes verlegt wird. Bemerkenswert dabei ist die Verlegung der Rohrleitung unter dem Grundwasserspiegel der Pöls. Trotz dieser Tiefe ist der Rohrgraben aufgrund der Dichtheit des Bachbettes völlig trocken, was eine rasche und wirtschaftliche Verlegeleistung mit den HOBAS GF-UP Rohren ermöglicht. Die erste Bauphase, vom Einlaufbauwerk Penz in Aichdorf bis zur Pölsbrücke Farrach, hat im Oktober 2008 begonnen und wird zeitgerecht bis März 2009 fertiggestellt. Im zweiten Abschnitt werden die Rohre von der Eisenbahnbrücke bis zum Standort des Kraftwerkes verlegt. Dazu ist der Zeitraum von März bis Juni 2009 geplant. In der dritten Phase, Juni bis September 2009, ist dann der Zusammenschluss zwischen der Pölsbrücke Farrach und der Eisenbahnbrücke vorgesehen.