Two Bridges Over River Danube in Hungary Equipped with HOBAS GRP Pipes

Projekt ID: [018201]
Land: Ungarn
Stadt: Budapest
Jahr: 2012 - 2013
Anwendung:
Entwässerung
Installation: Überirdisch
Gesamtlänge [m]: 1415
Nominaler Durchmesser DN [mm]: 150 | 600
Aussendurchmesser De [mm] 168 | 616
Druckklasse PN [bar]: 1
Steifigkeit SN [N/m²]: 5000 | 10000
Key Words: Brückenentwässerung

Highway Bridge Drainage with HOBAS Pipes Around Budapest, HU

In the vicinity of the Hungarian capital Budapest, almost 1500 m of HOBAS Bridge Drainage Pipes were installed in 25 m height above the water surface of the river Danube.
 
The car and truck traffic in Hungary has multiplied in recent years. In order to facilitate transports around the capital city Budapest and to protect the city residents against heavy traffic, it was decided to build a ring road around the city – the highway M0, which is part of a Pan-European corridor. The first half of it was built in 1992 with a two-lane structure. In 2010, the construction of the second section started. The “M0 highway, South Section” features a modern highway structure which corresponds to the increased traffic.

 

The M0 highway is the second busiest highway section after the ring road around Vienna. The South Section is about 24 kilometres long and crosses Csepel Island, which is why it includes two big bridges named Hárosi and Soroksári. The bridges had to be provided with a drainage system and it was decided to use HOBAS CC-GRP Drainage Pipes for this purpose. The reasons for this choice were manifold; especially the long lifetime convinced the investor. A further key factor was the comparably low weight of the products, which remarkably facilitated the installation works that had to be conducted in approximately 25 m height above the water surface of the river Danube. Over the past years, quite a few bridge drainage projects have been successfully realized with HOBAS Pipe Systems and the good references also supported the decision. Another request from the investor was that the whole system – pipes and bridge structure – should have the same color. So all fittings and laminates were colored accordingly in order to achieve a uniform design. HOBAS also obtained an official certification that confirms the use of HOBAS Products for bridge applications, which was requested by the client. 

 

The HOBAS CC-GRP Drainage Pipes were fixed on hangers and run partly under, partly next to the bridges. The pipelines were perfectly routed alongside the bridges by means of angular deflections in the couplings. As usual in bridge drainage projects, HOBAS supplied complete system solutions including pipes and fittings such as bends, T- and Y-pieces, saddles, and reducers. The drainage line under the Soroksári Danube Bridge is 498 m long and contains pipes and fittings DN 200, 300, 400, and 500. The drainage pipeline under the Hárosi Danube Bridge is 920 m long and consists of pipes with different diameters from DN 150 to 600. The drained water is led through pipes and fittings DN 150 beneath the roadway as well as through horizontally suspended pipes and fittings DN 200, 350 and 450. At the end of the bridge, the system collects the water in GRP pipes DN 600 which lead to the shaft. Thanks to the low expansion coefficient of the compound GRP material, the differences between the thermal expansion of the bridge material and of the HOBAS CC-GRP Pipe Systems can be compensated by the HOBAS Couplings and the bridges are ideally equipped for all seasons to come.

 

HOBAS delivered all products on time, in accordance with the client’s request and directly to the bridges under construction. A close and well-functioning cooperation between the HOBAS Experts, the designer, and the contractor ensured smooth logistics. Each party was convinced to have made the right choice with HOBAS Drainage Pipe Systems and the inhabitants of Budapest are pleased with the new highway section, which considerably upgraded the region’s infrastructure.


Brückenentwässerung mit HOBAS Rohren nahe Budapest

Nahe der ungarischen Hauptstadt Budapest wurden knapp 1500 m HOBAS Brückenentwässerungsrohre in 25 m Höhe über der Wasseroberfläche der Donau installiert. 

 

Der Pkw- und Lkw-Verkehr in Ungarn hat sich in den vergangenen Jahren vervielfacht. Um Transporte im Bereich der Hauptstadt Budapest zu vereinfachen und die Stadtbewohner vor dem Schwerverkehr zu schützen, entschloss man sich zum Bau einer Ringstraße rund um die Stadt – der Autobahn M0, die auch Teil eines paneuropäischen Korridors ist. Ihre erste, zweispurige Hälfte wurde 1992 gebaut. 2010 wurde mit dem Bau des zweiten Abschnittes, dem Abschnitt Süd, begonnen, der mit seiner modernen Struktur dem zunehmenden Verkehr gerecht wird. 

 

Auf der Autobahn M0 herrscht das zweithöchste Verkehrsaufkommen nach dem Autobahnring rund um Wien. Der Abschnitt Süd ist rund 24 Kilometer lang und führt über die Insel Csepel, weswegen er auch zwei Brücken einschließt – Hárosi und Soroksári. Diese Brücken mussten mit einem Entwässerungssystem ausgestattet werden und der Beschluss, dafür HOBAS Rohre zu verwenden, war dank der langen Produktlebensdauer schnell gefasst. Ein weiterer entscheidender Faktor war das geringe Gewicht der Produkte, das die Verlegearbeiten in rund 25 m Höhe über den Wasserspiegel der Donau entscheidend erleichterte. Auch die Referenzen einiger Brückenentwässerungsprojekte, die in den vergangenen Jahren mit HOBAS Rohren erfolgreich umgesetzt wurden, stützten die Entscheidung.

 

Der Investor forderte, dass das gesamte System – Rohre und Brückenstruktur – ein einheitliches farbliches Design aufweisen sollte. Daher wurden alle HOBAS Formteile und Laminate entsprechend eingefärbt. Schließlich wurde dem Kunden auf seinen Wunsch hin auch eine offizielle Bestätigung der Eignung von HOBAS Produkten für Anwendungen im Brückenbau vorgelegt. Die geschleuderten HOBAS GFK-Entwässerungsrohre wurden auf Halterungen aufgehängt und verlaufen teils neben, teils unter den Brücken. Die Rohrleitungen wurden mithilfe von Abwinkelungen in den Kupplungen perfekt an die Brückenstrukturen angepasst.

 

Wie bei Brückenentwässerungsprojekten üblich lieferte HOBAS eine komplette Systemlösung mit Rohren und Formteilen wie Bögen, T-Stücken und Abzweigern, Sattelstücken und Reduzierungen. Die Entwässerungsleitung für die Soroksári-Brücke ist 498 m lang und besteht aus Rohren und Formteilen DN 200, 300, 400 und 500. Jene für die Hárosi-Brücke ist 920 m lang und umfasst verschiedene Durchmesser zwischen DN 150 und 600. Das ablaufende Wasser fließt durch Rohre und Formteile DN 150 unter
der Fahrbahn sowie durch horizontal aufgehängte Rohre und Formteile DN 200, 350 und 450. Am Ende der Brücke wird das Wasser in GFK-Rohren DN 600 gesammelt, die zu einem Schacht führen. Dank des geringen Wärmeausdehnungskoeffizienten von GFK können die Differenzen zwischen der Wärmeausdehnung des Brückenmaterials und dem HOBAS GFK-Schleuderrohrsystem in den HOBAS Kupplungen kompensiert werden und die Brücken sind so für alle Jahreszeiten gerüstet.

 

HOBAS lieferte alle Produkte pünktlich und entsprechend den Kundenanforderungen. Eine enge und gut funktionierende Kooperation zwischen den HOBAS Experten, dem Planer und dem Auftragnehmer stellte eine reibungslose Abwicklung sicher. Alle Beteiligten zeigten sich überzeugt, mit dem HOBAS Entwässerungssystem die richtige Wahl getroffen zu haben und die Einwohner von Budapest freuen sich über den neuen
Autobahnabschnitt, der die Infrastruktur der Region erheblich aufwertet.