XXL HOBAS Pipes De 3600 Jacked Beneath Rail in Gdańsk, PL

Projekt ID: [017260]
Land: Polen
Stadt: Gdańsk
Jahr: 2013
Anwendung:
Abwasser
Installation: Vortrieb
Gesamtlänge [m]: 31
Nominaler Durchmesser DN [mm]: 3600
Aussendurchmesser De [mm] 3600
Druckklasse PN [bar]: 1
Steifigkeit SN [N/m²]: 40000
Key Words: Eisenbahn | Düker

HOBAS GRP Jacking Pipes De 3600 replace Concrete Railway Culvert

Since the concrete culvert crossing beneath the railway line E65 Warsaw - Gdynia in the polish city Gdańsk could no longer handle high water levels from the nearby stream, it was decided to replace it. For this purpose, HOBAS Pipes with an external diameter of 3600 mm were jacked beneath the railway embankment.

 

The 2 x 1.2 m concrete culvert could no longer handle the nearby Królewski stream’s elevated water levels during periods of heavy rain, which occasionally flooded the surrounding area. There was no doubt it had to be replaced. The first respective plan involved two parallel 2 x 2 m square concrete culverts, laid in open trench. It soon became clear however that the design was unsuitable for the given circumstances and that a different approach was necessary. In 2013, a new rehabilitation project was initiated involving the construction of a single circular. It was decided to install new culvert by means of jacking and to use HOBAS GRP Pipes with a diameter of De 3600 for this purpose.

 

The jacking works were carried out using a set of hydraulic jacks and a special cutter head designed for the project. Where the routes of the old and the new pipeline intersected, the old culvert was demolished and removed. At the end of the installation process the annular space between the old and new structure was grouted with cement. For safety reasons, the rail tracks had to be equipped with beams. In the case of any ground movements caused by the jacking process, these beams would transfer the load from the trains evenly to the rails.

 

The E65 is a main-line railway with trains passing every 3 minutes. Although the trains‘ speed was reduced to 30 km/h in this section because of the construction works, the trains could stay in operation without interruptions thanks to trenchless installation. The contractors, PUT INTERCOR from Zawiercie and PROI2 from Katowice were highly satisfied with the project result – they have already installed HOBAS Pipe Systems several times in the past and appreciate the products’ high
quality.


Vortrieb von XXL HOBAS Rohren De 3600 unter Bahngleisen in Danzig, PL

Der Betondüker unter der Zugstrecke E65 Warschau - Gdynia in der polnischen Stadt Danzig konnte erhöhte Wasserstände des angrenzenden Flusses nicht mehr bewältigen und musste ersetzt werden. Zu diesem Zweck wurden HOBAS Rohre mit einem Außendurchmesser von 3600 mm unter dem Eisenbahndamm vorgetrieben.

 

Der 2 x 1,2 m große, alte Düker konnte die hohen Pegelstände des Flusses Królewski bei starken Regenfällen nicht mehr ordnungsgemäß ableiten, was zu gelegentlichen Überschwemmungen der umliegenden Gebiete führte. Der erste, für den Ersatz  ausgearbeitete Plan umfasste die Verlegung von zwei parallelen, 2 x 2 m großen, quadratischen Dükern im offenen Graben. Rasch wurde jedoch klar, dass diese Bauweise für die Bedingungen vor Ort völlig ungeeignet und ein anderer Ansatz notwendig war. Im Jahr 2013 wurde ein neues Sanierungsprojekt ins Leben gerufen, das den Bau eines einzelnen, runden Dükers vorsah. Der neue Düker besteht aus HOBAS GFK-Rohren De 3600 und wurde mittels Vortrieb verlegt.

 

Beim Vortrieb kamen mehrere hydraulische Zylinder sowie ein spezieller Bohrkopf zum Einsatz, der eigens für dieses Projekt angefertigt wurde. Wo sich die Routen der alten und der neuen Rohleitung überschnitten, wurde der bestehende Düker abgetragen. Im Anschluss an die Verlegung wurde der Ringraum zwischen der neuen Rohrleitung und der alten Struktur mit Zement verfüllt. Die Bahngleise wurden aus Sicherheitsgründen mit speziellen Trägern versehen. Sollte es durch den Vortrieb zu Bodenbewegungen kommen, würden diese Träger die Last der Züge gleichmäßig auf die Gleise verteilen.

 

Die Bahnlinie E65 ist eine Hauptverbindung, auf der im Dreiminutentakt Züge verkehren. Aufgrund der Bauarbeiten wurde die Geschwindigkeit der Züge in diesem Abschnitt zwar auf 30 km/h reduziert, die Bahnstrecke konnte jedoch trotz der Vortriebsarbeiten in Betrieb bleiben. Die Auftragnehmer, PUT INTERCOR aus Zawiercie und PROI2 aus Kattowitz, zeigten sich mit dem Projektergebnis höchst zufrieden – sie können bereits auf mehrere Erfahrungen mit HOBAS Rohren zurückblicken und wissen die Produktqualität sehr zu schätzen.